Wer wir sind

ein im Landesverband der Rassekaninchenzüchter Rheinland-Nassau organisierter Kaninchenzuchtverein, Dachverband ist der

Zentralverband deutscher Rassekaninchenzüchter (ZDRK)    

gegründet 1930 von 8 Kaninchenbesessenen, heute 41 Mitglieder + 8 Jugendliche wir widmen uns der Aufzucht, Fütterung und Pflege unserer Rassekaninchen im Sinne der Bestimmungen des ZDRK

präsentieren unsere Kaninchen auf Ausstellungen auf Kreis- Landes- Bundes- und Europaebene        

Der heutige Rassekaninchenzuchtverein RN 14 Trier-Heiligkreuz e.V.

wurde im März 1930 als R 550 Trier-Heiligkreuz von den nachfolgenden Zuchtfreunden gegründet:

Bettendorf Stephan, Blau Josef, Braun Eugen, Jakobs Paul, Kirchartz Ludwig, Marx Gerhard, Oberbillig Peter und Trapp Heiner.

Die erste Versammlung wurde von dem damaligen

KV-Vorsitzenden und späteren KV-Ehrenvorsitzenden Albert Rümmler eröffnet.

Zum 1. Vorsitzenden wurde der Zuchtfreund Eugen Braun gewählt.

 

Die erste Ausstellung wurde Pfingsten 1933 im Vereinslokal Tull mit gutem Erfolg durchgeführt,

was den Verein ermunterte, jedes Jahr eine solche Ausstellung auszurichten.

Im Jahre 1936 richtete der junge Verein seine erste KV-Schau in der Rhenania aus.

Bezeichnend für die Begeisterung der Züchter war die Tatsache, dass sie alle hierfür benötigten Käfige in ihrer Freizeit selbst angefertigt hatten.  

Schon damals gab es etwa 20 vom ZDK anerkannte Rassen, die auch zum größten Teil im Verein gezüchtet wurden.

Laut Anweisung der Reichsregierung musste jeder Kaninchenzuchtverein eine Wirtschaftsrasse als feste Vereinsrasse führen, in unserem Verein waren dies die Großchinchilla.  

 

1937 übernahm Zuchtfreund Peter Oberbillig die Führung des Vereins, in dem nun bereits ca. 2000 Tiere jährlich gezüchtet wurden. 1939 wurde durch den Kriegsausbruch der Aufbau und die Weiterentwicklung des Vereins stark gehemmt. Trotz der schwierigen Umstände übernahm der Verein die Betreuung von 50 Kriegsverwundeten. U.a. wurden sie von unseren Mitgliedern im Hotel Trier-Süd mit einem herzhaften Kaninchenessen bewirtet.

1945 stand unser Verein bei Kriegsende vor einem absoluten Nichts. In den nun folgenden Hungerjahren wurde das Kaninchen, wenn auch nicht immer das Rassekaninchen, zu einem der wichtigsten Fleischlieferanten des Normalverbrauchers.

Die in engster Hausgemeinschaft gezogenen Kaninchen erweckten bei vielen Menschen den festen Vorsatz, sich in späteren, besseren Jahren der Rassekaninchenzucht zu widmen.

 

Am 18.6.1955 fanden sich in der Zeit des wirtschaftlichen Aufschwungs engagierte Kaninchenliebhaber zusammen, um den Verein wieder ins Leben zu rufen

Bettendorf Stephan, Braun Eugen, Dainzer Georg, Kirchartz Ludwig, Krämer Heinrich und Zaunmüller Heinrich 1.Vorsitzender wurde Heinrich Zaunmüller,

der sich sehr um den Wiederaufbau des Vereins bemühte. Egon Braun wurde wegen seiner seit 1930 geleisteten Arbeit zum Ehrenvorsitzenden ernannt.

Am 1.7.1955 begann der Verein R 550 Trier Heiligkreuz als erster Kaninchenzuchtverein im damaligen Kreisverband Trier seine Arbeit. Der KZV Trier-Heiligkreuz ist der Mutterverein,

aus dem alle anderen KZ-Vereine des heutigen KV Trier-Saarburg hervorgegangen sind.

Die erste Vereinsschau wurde 1956 durchgeführt, das Standgeld betrug damals pro Tier 1 DM,

ein Ehrenpreis hatte einen Wert von 4 DM.

Laut Beschluss des Landesverbandes Rheinland-Nassau wurde dem

Verein ab dem 01. Januar 1957 die Vereinsnummer RN 14 Trier-Heiligkreuz zugelost.

 

Bei der Herbstversammlung 1958 wurde Zuchtfreund   Willi Regnier zum 1.Vorsitzenden gewählt. Dieses Amt bekleidete er 43 Jahre lang. Unter seiner Leitung richtete der Verein 1975 eine mit fast 600 Tieren beschickte Kreisschau in den Hallen der Firma Raab-Karcher aus.

1980 konnte das 50-jährige Vereinsjubiläum mit 459 Tieren im Pfarrheim Trier-West gefeiert werden. Während der Jahreshauptversammlung 2001 wurde Willi Regniers Tochter Anne Regnier zur 1.Vorsitzeden gewählt und ihr Vater Willi wurde posthum zum Ehrenvorsitzenden ernannt.

Im Jahre 2004 wurde der Verein als Rassekaninchenzuchtverein RN 14 Trier-Heiligkreuz e.V. in das Vereinsregister eingetragen. In den letzten 25 Jahren hat der KZV RN 14 Trier-Heiligkreuz trotz sinkender Mitgliederzahlen und geringerer Tierzahlen durchaus achtbare Erfolge erzielen können. So wurden von 73 Züchterinnen und Züchtern 64 verschiedene Rassen und Farbenschläge gezüchtet. In diesen Jahren stellte der Verein fast 7000 Tiere auf allen Ausstellungen bis hin zur Bundesschau aus, allein auf den jährlich ausgerichteten Vereinsschauen wurden fast 4000 Tiere vorgestellt. 58 Züchterinnen und Züchter konnten den Landesmeistertitel erringen, darunter 19 Jugendliche. 206 Vereinsmitglieder wurden Einzelkreismeister, davon 41 Jugendliche.

In diesem Zeitraum wurden 159 v-Tiere gezeigt, die höchste Punktzahl erreichte eine Zuchtgruppe Deutsche Riesen weiß mit 388,0 Punkten.

 

Auf allen seit 1980 ausgerichteten Kreisverbandsschauen konnte der Verein den Titel des 1.Vereinskreismeisters erringen.  Willi Regnier  erhielt die meisten Ehrungen: 1983 Meister der Deutschen Rassekaninchenzucht im Zentralverband Deutscher Kaninchenzüchter, 1994 Meister der Deutschen Rassekaninchenzucht im Landesverband Rheinland-Nassau, 1999 Ehrenmitglied im Landesverband, Ehrenvorsitzender und Ehrenmitglied des KZV RN 14 Trier-Heiligkreuz, 2002 Ehrenvorsitzender und Ehrenmitglied des Kreisverbandes der Rassekaninchenzüchter Trier-Saarburg.

 

Mit  Albert Klaeser  wurde 2003 ein weiterer Züchter zum Ehrenmitglied im Landesverband Rheinland-Nassau ernannt. Insgesamt wurden durch den Landesverband geehrt (Stand 2005: 13 Mitglieder mit der Treuenadel, 30 Mitglieder mit der Goldenen Ehrennadel, 40 Mitglieder mit Silbernen Ehrennadel und 5 Jugendliche mit dem Jugendehrenzeichen im Bronzekranz.

Weitere 4 Mitglieder erhielten das ZDK-Ehrenzeichen für Jugendarbeit im Silberkranz.

Der Kaninchenzuchtverein RN 14 Trier-Heiligkreuz e.V. besteht im Jahre seines 75-jährigen Vereinsjubiläums aus 12 aktiven Züchterinnen und Züchtern und 3 aktiven Jugendlichen.

Anlässlich dieses Jubiläums richtet der Verein die Kreisverbandsschau des Kreisverbandes

Trier-Saarburg aus.